Geschichte der Stadt Radeberg

Die "Arbeitsgruppe Stadtgeschichte Radeberg" ist seit 2004 als eine Gemeinschaft gleichgesinnter Historiker und Geschichts-Forscher tätig. Wir gehören beide dieser AG seit mehreren Jahren an und sind gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern stolz darauf, an der Erarbeitung der seit 2004 jährlich herausgegebenen Bände der „Radeberger Blätter zur Stadtgeschichte“ mitzuarbeiten. Alle Beiträge in diesen Bänden (2015 erschien Band 13) sind das Ergebnis intensiver Forschungs- und Recherchearbeiten, die letztlich über eigenverantwortlichen Schriftsatz und selbstgestaltetes Layout vom Inhalt über den Einband bis hin zur fertigen Druckvorlage zu einem repräsentativen Ergebnis führen, zumal alle diese Arbeiten von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe ehrenamtlich, völlig unentgeltlich und auch ohne jegliche Aufwandserstattung ausgeführt werden. Der seit Oktober 2015 vorliegende  Band 13 ist somit ein weiterer Meilenstein zum Gesamtziel, bis zur 800-Jahr-Feier unserer Stadt Radeberg im Jahr 2019 ein "einzigartiges Geschichts-Buch" zu erarbeiten, die hinsichtlich Umfang, inhaltlicher Vielfalt und Qualität sowie des Bild- und Dokumentenmaterials Ihresgleichen suchen kann.

Jeder Band bietet einen Querschnitt unterschiedlicher Themenbereiche, die sich letztendlich zu einem komplexen Geschichts-Buch der Stadt Radeberg formieren und in dieser geballten Form weit mehr beinhalten, als je vorher in Einzel-Chroniken u.ä. dargestellt werden konnte.

 

Artikel,  Einzelarbeiten:


Die Hüttermühle Radeberg - Ausflugsziel und "Erlebnisbereich" für jung und alt. Alte Postkarte um 1900
Die Hüttermühle Radeberg - Ausflugsziel und "Erlebnisbereich" für jung und alt. Alte Postkarte um 1900

Wie die Hüttermühle wirklich zu ihrem Namen kam  -  eine Chronik

Die Hüttermühle im Hüttertal Radeberg - Kleinod mit großer Geschichte.

Neues zu einem alten Stückchen Radeberg

Text- und Druck-Version (PDF)

 

Zur (leicht gekürzten) Fassung für die Heimatzeitung „die Radeberger“

(in 7 Folgen ab Nr. 26 v. 30.6.2017 bis Nr. 32 v. 11.8.2017)

hier das vollständige Verzeichnis aller Quellen und Zitierstellen.

 

Diese neue Chronik ist das Ergebnis neuer, umfassender Forschungen, Analysen und Bewertungen und auch kritischer Auseinandersetzungen mit bisherigen historischen Darstellungen, sowohl aus über 200 Jahre alten Quellen als auch aus relativ aktuellen Arbeiten unterschiedlichster Schöpfungstiefe und inhaltlicher Qualität.

Behauptungen, Vorurteile, Vermutungen, übernommene und ungeprüft weitergegebene Meinungen und "Annahmen" zur Geschichte der Hüttermühle und besonders zur Entstehung der Namen "Hüttermühle" und "Hüttertal" werden anhand der neuen komplexen Forschungen auf Plausibilität und Wahrheitsgehalt geprüft. Im Ergebnis ist nicht nur eine komplexe Chronik über mehr als ein halbes Jahrtausend Hüttermühlen-Geschichte entstanden, sondern es erfolgt auch eine schlüssige und bewiesene Begründung der Namensgebung für Mühle und Tal.

 

Aufgrund des erheblichen Umfanges dieser Arbeit ist die vollständige

Chronik als PDF-Datei hier

verfügbar.


von  Feb. 1869 bis Okt. 1873 "Norddeutscher Hof"
Deutsches Haus Radeberg, Bahnhofstraße; von Feb. 1869 bis Okt. 1873 "Norddeutscher Hof"

Deutsches Haus Radeberg – Hotel, Gaststätte, Vereinszentrum - Aufstieg und Untergang

 von Klaus Schönfuß

Text- und Druck-Version (PDF)